Kulinarisches Marrakesch!

marrakesch1

Marrakesch ist definitiv eine Reise wert! Ein Traum aus 1001 Nacht… bunte Märkte, geschäftiges Treiben auf dem riesigem Platz Djeema el Fna, Gaukler, Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer mit ihren Cobras und und und…

Aber auch kulinarisch kann man in der „Perle des Südens“ einiges entdecken und ausprobieren. Auf unserem 3 tägigen Städtetrip haben wir uns zunächst einmal durch die engen Gässchen der Souks treiben lassen. Gewürzstände findet man quasi an jeder Ecke – da musste ich natürlich auch direkt zuschlagen 😉 Mitgenommen hab ich zum einen das „typische“ marokkanische Gewürz „Ras el-Hanout“. Eine Gewürzmischung aus ungefähr 30 verschiedenen Gewürzen. Wörtlich übersetzt bedeutet der Name „Kopf des Ladens“ oder auch „Chef des Ladens“, da die Mischung so kompliziert ist, dass sie nur vom Chef des Gewürzladens persönlich hergestellt wird. Es gibt keine einheitliche Mischung für das Gewürz, aber häufig enthalten sind getrocknete Rosenknospen, Muskat, weißer Pfeffer, Piment, Kardamom und Ingwer. Lässt sich perfekt verwenden für ein orientalisches Couscous!

Außerdem durfte noch ein kleines Tütchen Harissa mit. Ein Pulver u.a. aus getrockneten Chilis, Knoblauch und Kreuzkümmel. Mit Olivenöl lässt sich daraus eine würzige Paste anrühren, mit der man wunderbar Fleisch (passt perfekt zu Lamm!) marinieren kann.

marrakesch7

Eines der typischen Gerichte ist die sogenannte Tangine. In einem Tontopf gegartes Gemüse mit oder auch ohne Fleisch. Gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und kostet umgerechnet nur ca. 3€.

marrakesch2Was wäre Marokko ohne frischen Minztee?! Besonders empfehlenswert ist es, den frischen (und unglaublich süßen) Tee auf einer Terrasse über dem Djeema el Fna zu genießen, vor allem in der Abenddämmerung, wenn die vielen Garküchen aufgebaut werden. Übrigens gibt’s den leckeren Minztee auch in vielen Garküchen umsonst dazu!

marrakesch8Auch wir konnten nicht widerstehen und probierten uns durch das Sortiment der Garküchen auf dem Djeema el Fna. Man muss dazu sagen, dass es an fast jedem Stand so ziemlich das gleiche gibt -Tangines, verschiedene Couscousgerichte, Fleischspieße und frischer Fisch. Wir bestellten eine kleine Auswahl aus Couscous mit Gemüse und unterschiedlichen Fleischspießen. Dazu wird Brot und ein Tomatendipp gereicht und es gab gratis Minztee. Kleiner Tipp: unbedingt vorher den genauen Preis aushandeln, denn auch wenn der auf den Speisekarten steht, mag sich nicht jeder daran halten…. 😉

marrakesch3An einem der vielen Stände entschieden wir uns für einen kleinen Mittagssnack, der uns etwas Überwindung kostete – frische Schnecken. Typisch für Marrakesch und umsäumt von vielen Einheimischen wollten wir auch probieren.

marrakesch4

Eine kleine Schale kostet umgerechnet nur ca. 0,50€. Die erste unangenehme Überraschung ließ aber nicht lange auf sich warten. Als ich die erste Schnecke hochgehoben habe und feststellen müsste, dass diese sich noch bewegte und die Fühlerchen einzieht, hab ich sie vor Schreck gleich wieder fallen gelassen…. 😉 Aber nicht entmutigen lassen…

marrakesch9Tja, was soll ich sagen – besonders begeistert waren wir nicht. Die kleinen Tierchen haben eine eher knorpelige Konsistenz und waren salzig bis bitter. Auch nach der zweiten und nach der dritten Schnecke hat sich unsere Meinung nicht geändert. Die Einheimischen um uns herum konnten letztendlich überhaupt nicht verstehen, dass wir die kleine „Leckerei“ so verschmäht haben – die trinken letztendlich auch den braunen Sud, in dem sie gegart werden. Aber gut – probiert haben wir wenigstens 🙂

marrakesch6Einen Tag später wollten wir mal raus aus dem Markttreiben der Stadt und entschieden uns für einen etwa 2 Stündigen Kamelausritt. Total entspannt durch das Umland schaukeln….

marrakesch10Bis zu einem schnuckeligen Riad, also einem typischen marokkanischen Haus. Gastfreundlichkeit wird hier groß geschrieben, die Familie, die dort lebt, hat uns mit einem kleinen Snack empfangen.

marrakesch5Natürlich: Minztee! Dazu frisches Brot, Olivenöl und in Chili eingelegte Oliven. Lecker!

Zwar waren 3 Tage Marrakesch eigentlich viel zu kurz, aber trotzdem absolut empfehlenswert. Übrigens kann man dort auch Kochkurse besuchen (von denen ich leider zu spät erfahren habe 😦 ), die sich wirklich lohnen sollten. Ein marokkanischer Kochkurs steht also definitiv auf meiner Liste für’s nächste Mal 😉

Advertisements

4 Gedanken zu “Kulinarisches Marrakesch!

  1. Pingback: Mariniertes Lamm mit orientalischem Couscous | Das Leben ist ein Zuckerschlecken!

  2. Wow das sieht toll aus. Die Schnecken hätte ich NIE gegessen bäh und die Fühler bewegten sich noch? nene geht gar nicht
    Der Kamelritt war sicher auch sehr schön, da sieht man einiges von der Landschaft. Das Absteigen ist etwas mühsam und ruckartig *gg* haben in Ägypten mal einen Kamelritt gewagt
    Liebe Grüße Tanja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s